logo

Otherkin

Vorwort

Als erstes möchte ich etwas Wichtiges klarstellen: Man wird nicht einfach Otherkin weil man will oder es cool?! ist. Otherkin ist man oder ist es nicht. Punkt.
So, also, es gibt (zum Glück) noch nicht allzuviel zu diesem Thema im Netz zu finden. Das Grundsätzliche ist aber zumindest fast überall gleich erklärt, da kann ich nicht viel anderes schreiben. So beschränke ich mich auf eine kurze Zusammenfassung mit einigen eigenen Gedanken im Angesicht unserer heutiger Zeit. Neben diesem Text empfehle ich ebenfalls die Seite Ich bin ein Drache zu besuchen, den beide Themen sind äußerst dicht miteinander verflochten.

 

Der Begriff "Otherkin"

Wie ich auf Wikipedia lesen konnte, stammt das Wort ursprünglich aus einer Elfencommunity Anfang der 90er. Das Wort selbst bedeutet ungefähr Andersartig/Fremdartig und bietet einen allgemeinen Oberbegriff. Otherkins haben die Seele eines nichtmenschlichen Wesens oder waren früher einmal körperlich nichtmenschlich, wobei die am häufigsten vorkommenden Arten z.B. Drachen, Greife, Einhörner usw. sind. Als Drache kann ich noch hinzufügen dass ich nicht unbedingt von mir als Otherkin rede, sondern auch von meiner Draconity, also meiner Drachenartigkeit.

Wie wird man Otherkin oder etwas über das Erwachen

Ein Otherkin sieht aus wie jeder andere Mensch und handelt auch wie sie aber innerlich gibt es einen sehr großen Unterschied. Die Seele. Kins sehen sich selbst als das Wesen, das sie sind und viele fühlen sich in den menschlichen Hüllen ein Leben lang gefangen. Otherkin werden ist meist ein sehr langer und schwieriger Prozess. Es kann in jungen Jahren damit beginnen sich anders zu fühlen, Interessen und Prioritäten neu zu setzen und die Welt mit fremden Augen zu sehen. Auch sporadisch auftauchende magische Fähigkeiten können dabei auftreten. Dies kann sich alles verschieden auswirken und je nachdem sehr lange hinziehen bis man eines Tages langsam in das Bewusstsein reift und erkennen kann, was einem die Seele mitteilen will. Ist man sich dann vollends bewusst, dass man mit den Menschen nur den Körper gemein hat und man sich selbst als anderes Wesen erkennt, kann man davon sprechen "Erwacht" zu sein.
Was für ein Kin man ist oder wird lässt sich im voraus nicht sagen, meist gibt es im Leben aber ein Schlüsselerlebnis das irgendwie klick macht. Dabei muss das für andere aber gar nichts so besonderes oder ungewöhnliches sein, als man sich das vielleicht vorstellt.

Ist man schließlich erwacht wartet sehr viel Arbeit auf einen. Man muss sich mit seinem neuen "Ich" auseinandersetzen, mehr über sich erfahren und vor allem lernen sich auch so zu akzeptieren. Viele versuchen es mit Hilfe von Magie, Meditation oder lassen es auch einfach nur auf sich zu kommen und jeder erfährt seine Erlebnisse etwas anders, manche sogar sogut wie überhaupt nichts.
Otherkins outen sich übrigends sehr selten, sei es aus persönlichen Gründen oder der Angst missverstanden zu werden.

Irrglauben

Gewaltig getäuscht haben sie diejenigen, die denken das wir Rollenspiel treiben, uns wichtig machen wollen, mit etwas im Leben nicht klarkommen oder auch nur irgendwie einen Kick suchen. Otherkins stehen mitten im Leben. Sie müssen dabei das menschliche wie auch ihr Eigenes meistern. Es ist oft eine schmale Gratwanderung zwischen dem was man tun muss um heutzutage zu leben und dem was man eigentlich wirklich fühlt. Anders als Rollenspieler schalten wir nicht den Computer ab und verlieren plötzlich unsere Identität wenn wir unseren Arbeit nachgehen. Wir sind was wir sind - den ganz Tag lang.

Schlußwort

Es gibt keinen Beweis den man anderen bieten könnte noch irgendwelche Vorteile die man davon hat. Alles was man hat ist das sichere Gefühl, tiefe Emotionen, eine fremde Seele und was sie uns zeigt.
Ich selbst habe mir auch nicht ausgesucht Otherkin zu sein und ich bin auch nicht immer glücklich darüber. Ändern kann ich aber nichts daran, denn letztendlich bin ich was ich bin.

Sturmfeder


zurueck

Impressum i

banner_krahssahn